Service Hotline

 07931/96494-44

Immer wieder geistert durch die Presse, der Ausbau der Ladeinfrastruktur kommt nicht voran. Das Gegenteil ist der Fall. Auf 6 E-Autos kommt eine öffentliche Lademöglichkeit!  Beispiel gefällig? Unser Opel Ampera E lädt zu 80 Prozent im Betrieb, das zum größten Teil mit Solarstrom vom eigenen Dach. Im letzten Jahr hatte ich 4 Ladevorgänge unterwegs. Zwei Mal an der BAB-Raststätte Lonetal (Ulm) einmal in Denkendorf (Stuttgart) und ein Mal am Wasserturm in Mannheim (Tiefgarage). An allen Ladevorgängen war ich der einzeige E-Mobilist, der geladen hat. Und das, obwohl ich einem Brückentag, zur Hauptarbeitszeit tagsüber und Freitag Nachmittag im Ballungsraum unterwegs war. Also, der einzige wahre Grund, sich nicht für E-Mobilität zu entscheiden, sind die durchaus menschlichen Vorbehalte gegen Alles, was neu ist. Die Autohersteller können oder wollen noch nicht genügend bezahlbare E-Autos in den Verkehr bringen.Gehen Sie zu Ihrem Autohändler und sagen ihm: "Habt Ihr kein erschwingliches E-Auto? Dann werde ich mein altes Verbrenner-Auto so lange fahren, bis es auseinanderfällt oder erschwingliche E-Autos verfügbar sind. Wenn Millionen Autofahrer dies tun, wird die aus Klimaschutz-Gründen dringend notwendige Umstellung auf E-Mobilität deutlich schneller vorangehen!
Nach oben
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.